Herzlich willkommen auf der Homepage der Spvgg Besigheim e.V.

Unsere Facebook-Seite

Weihnachtsgrüße 2018

Kein Stillstand bei der Spvgg Besigheim: Jahreshauptversammlung 2018 Nachbericht

Infos im Überblick:
- Mitgliederzuwachs hält an, insgesamt rund 4.000 Menschen treiben Sport bei der Spvgg Besigheim
- Spvgg Besigheim führt Delegiertenversammlung ein
- Vereinsleitbild verabschiedet

Die Vorstandsriege des Spvgg Besigheim konnte sich freuen: Mit 75 Teilnehmern war der Richard-Fritz-Saal des Sportstätten-Restaurants bei der Jahreshauptversammlung am Samstag, 24. März 2018 um 19 Uhr gut besetzt. Unter den Anwesenden befanden sich auch die Besigheimer Gemeinderäte Eva Herbst-Schetter, Sibylle Reustle und Achim Schober. Auch die Ehrenmitglieder Gustav Bächler, Franz Grübl, Kurt Herbst, Werner Saußele und Jürgen Schrempf zählten zu den Anwesenden.
In seinem Jahresrückblick resümierte der 1. Vorsitzende Uwe Schober zunächst Themen, die nach außen nur wenig spektakulär, aber aufwändig und unverzichtbar sind. Uwe Schober: „Wir beschäftigen uns gerade intensiv mit der Optimierung unserer Personal- und Organisationsstruktur, um sich den ständig ändernden, aber auch zunehmenden Anforderungen an unseren Verein gerecht zu werden. Wir befinden uns auf einem guten Weg, um damit das „Schiff“ Spvgg weiter auf Erfolgskurs zu halten.“ Auch Themen, die unabhängig von der Größe eines Vereins heutzutage gesetzlich umgesetzt werden müssen sprach Schober an. So wurden im Berichtsjahr beispielsweise eine Fachkraft für Arbeitssicherheit sowie ein Brandschutzbeauftragter verpflichtet und auch die Funktion eines Sicherheitsbeauftragten wurde besetzt.
Zufrieden zeigte sich Schober mit der Feststellung, dass alle Handlungsfelder des Reformprojekts Visionen 2020 in Angriff genommen und inzwischen die meisten davon vollständig umgesetzt wurden.
Sehr erfreulich ist auch die Entwicklung der Mitgliederzahl, die auf 3.597 Vereinsmitglieder (2017: 3.466) weiter angestiegen ist. „Zusammen mit den Reha-Sportlern und den verbliebenen Nichtmitgliedern im FitKom treiben nun rund 4.000 Menschen Sport bei uns“, berichtete Uwe Schober. Auch Preise gab es wieder. So wurde das KiB-Projekt (Kinder-in-Bewegung) mit dem Lotto-Sportjugendpreis ausgezeichnet, für die Kooperation im Rahmen der Lokalen Allianz erhielt die Spvgg Besigheim den WLSB-Förderpreis „Kooperationen“.
Janette Qaiser, Vorstand Finanzen, berichtete über die weiterhin soliden Vereinsfinanzen und legte den Haushaltsplan 2018 vor. Nach dem positiven Bericht der Kassenprüfer schlug der Spvgg-Ehrenvorsitzende Werner Saussele die Entlastung des Vorstands vor, die einstimmig angenommen wurde.
Bei den Wahlen wurden der 1. Vorsitzender Uwe Schober sowie der Vorstand Organisation und Entwicklung Siegmund Stockmeier in ihren Ämtern bestätigt. In das neue geschaffene Vorstandsamt Personalentwicklung wurde Stefanie Fellger gewählt.
Als Beisitzer im Vereinsausschuss wurden Martin Müller (Fußballabteilung), Reimund Baur (Judoabteilung), Andreas Klumpp (Tischtennisabteilung) und Günter Schneider (Turnabteilung) gewählt. Auch die Kassenprüfer Alexander Bleil und Adolf Eisenmann wurden für eine weitere Amtszeit gewählt.
Der wieder gewählte 1. Vorsitzende Uwe Schober erläuterte im Anschluss das künftige Leitbild der Spvgg Besigheim, das in zehn Leitsätzen das Selbstverständnis und die Vereinsstrategie zum Ausdruck bringt. Das Leitbild wurde einstimmig angenommen.
Die Einführung einer Delegiertenversammlung, welche die traditionelle Jahreshauptversammlung weitgehend ablösen soll, wurde von Vorstandsmitglied Horst Haug vorgestellt. Schon aufgrund der Größe des Vereins entspricht letztere nicht mehr
3
den daran gestellten Ansprüchen. Viele Sportvereine, die von der Mitgliederstärke mit der Spvgg Besigheim vergleichbar sind, haben deshalb ein solches Gremium bereits etabliert, um so die vereinsinterne Willensbildung zu fördern und demokratische Beteiligung an Entscheidungen zu stärken. Auch die Spvgg Besigheim möchte mit einer Delegiertenversammlung die einzelnen Abteilungen stärken, die Abteilungen und Mitglieder vermehrt ins Boot holen und damit auch die Mitglieder intensiver in Entscheidungsprozesse einbinden. Auch die zukunftsweisende Etablierung einer Delegiertenversammlung wurde mit einer Gegenstimme angenommen. In einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung im Spätjahr 2018 sollen dann die hierzu notwendigen Satzungsänderungen im Detail vorgestellt und verabschiedet werden.
Die Ehrung von Vereinsmitgliedern soll ab 2019 im Rahmen eines Jahresempfangs mit Weißwurstfrühstück im Sportstätten-Restaurant vorgenommen werden.
Unter dem Motto „Ehre wem Ehre gebührt“ wurden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Vereinsmitglieder für ihre 25-, 40-, 50-, 60-, und 70-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt.
Zusatzinformation „geehrte Vereinsmitglieder“:


Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:
Steffen Bühler
GeraldGuthke
BirgitJoos
Bernhard Kobar
UlrikeMaysenhölder-Völpel
ChristineMüller
OliverSchmid
PaulSchwarz
CharlotteSmida


Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:
Uwe Albrecht
Maria Beurer
Dieter Enchelmaier
Ulrike Fröhlcke
Gisela Führinger
Bernd Mayer
Erne Müller
Ursula Neumann
Herta Nitsche
Lothar Spahn
Claudia Schober
Jochen Spahr
Ursula Thiele
Walter Veyhl


Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:
Ursula Bechtle
Josef Sahler
Harry Schock
Helga Wagner


Für 60-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:
Walter Almoslöchner
Paul Böhm
Adolf Eisenmann
Rolf Herbst
Michael Nitsche
Christel Spahr
Karl Suchanek


Für 70-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:
Helmut Fauth

25 40 Jahre Mitgliedschaft

40 50 60 Jahre Mitgliedschaft