KiB (Kinder in Bewegung) – das innovative Bewegungskonzept für Kinder
gesponsert von der BKK VBU

Nach dem Motto „früh beginnen und zur richtigen Zeit spezialisieren“ starten die KiB-Übungsstunden bereits im Alter von 6 Monaten und bieten im Kleinkind- und Vorschulbereich, dem sogenannten Mini-KiB, ein vielseitiges Grundlagentraining.
Ab dem Grundschulalter schließt sich ein sogenanntes Aufbau– und Orientierungstraining an. Eingebettet in eine Spielidee, der KiB-Rallye, werden
die Kinder der ersten und zweiten Klasse in acht sportartübergreifenden
Bewegungsfeldern, die auch soziale und persönliche Kompetenzen fördern, weiter allgemein in den konditionellen und koordinativen Fähigkeiten ausgebildet.
Hat sich das Kind in dieser ersten Orientierungsphase noch nicht für eine Sportart entschieden, so folgt die Aufbau– und Orientierungsphase 2. Hier werden die Vereinssportarten weiter vertieft und erste technische, taktische und spielerische
Fertigkeiten nähergebracht. Getreu dem Leitsatz „spielend alles lernen“ legen wir so ein optimales Fundament für den Wettkampf-, Freizeit– und Gesundheitssport im Verein.

Das KiB-Bewegungsangebot unterteilt sich in eine Grundstufe, in welcher vielfältige Bewegungsformen erlernt und gefestigt werden und eine zweigeteilte Aufbau- und
Orientierungsstufe, in der über breitgefächerte Bewegungsfelder allgemeine konditionelle und koordinative Fähigkeiten sowie erste technische und taktische Fertigkeiten der Vereinssportarten geschult werden. Die einzelnen Stufen bauen aufeinander auf. Die motorischen Anforderungen steigen mit dem Alter des Kindes.
Nach dem Erwerb der Grundlagen, ab der ersten bzw. dritten Klasse, können sich die Kinder für das sportartspezifische Training entscheiden.

 

Weitere Informationen zum KiB Projekt erhalten Sie bei Andrea Uttendorfer (Diplom Sportökonomin), die das Projekt leitend begleitet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!