Nachbericht zur JHV der Turnabteilung

„In jedem Ende liegt ein neuer Anfang“ Uwe Schober übergibt nach 25 Jahren den Staffelstab der Besigheimer Turner - Stehende Ovationen.

 „In jedem Ende liegt ein neuer Anfang“. Unter dieses Motto stellte der scheidende Abteilungsleiter der Turnabteilung der Spvgg Besigheim, Uwe Schober, die diesjährige ereignisreiche Jahreshauptversammlung. Sollte jemand der anwesenden Mitglieder noch nicht wissen was damit gemeint war, so wurde dies im Laufe der Versammlung gelüftet.

Im Beisein der Präsidentin des Turngaus Neckar-Enz, Bärbel Vorrink, sowie dem Ehrenmitglied Ilse Stark und den Stadträten Adolf Eisenmann und Helmut Fischer begrüßte Schober die zahlreich erschienen Interessierten Turner.

Sein erster Dank galt dem Team der vereinsinternen Zeitung, in der die vielen Veranstaltungen des vergangenen Jahres veröffentlicht wurden. Auf einige Höhepunkte ging Uwe Schober in seinem Jahresrückblick ein. Für die Kinder waren dies so traditionelle Veranstaltungen wie Kinderfasching, Gaukinderturnfest, Schwimmen, Olympiawoche, Gespensterchennacht oder Kinderweihnachtsfeier. Auch für die Erwachsenen wurden viele Aktionen geboten. Der Fit und gesund Kongress, das deutsche Turnfest, Winzerfest, Mitarbeiterausflug, Tag der offenen Tür, Adventsnachmittag für Ältere oder die Jahresfeier sind Zeugnisse der vielfältigen Aktivitäten. Hinzu kommen noch zahlreiche Wanderungen und Ein- und Mehrtagesausflüge, Sportabzeichen und Wettkampfsporttermine.

Bevor nun die Kurzberichte der Abteilungsparten verlesen wurden, ging Schober nochmals kurz auf das Motto ein. Er bedankte sich nach 25 wunderschönen Jahren als Abteilungsleiter für die Unterstützung in der Vergangenheit. Nun sei es aber an der Zeit für neue, frische Ideen und Visionen.

Bei den Spartenberichten ging zunächst Anke Röser auf die Gerätturnerinnen ein. Außer bei den Jüngsten sind alle Altersklassen besetzt. Drei Mannschaften nahmen an den Wettkämpfen Teil und auch die Jungs stehen in den Startlöchern. Allerdings, so Trainer Torsten Wittenmaier, ist es schwierig 6-Jährige Anfänger und 12-jährige Fortgeschrittene in einem Training unter einen Hut zu bekommen. Dankenswert ist die verbesserte Hallensituation. Steffi Fellger berichtete von gut angenommenen Showtanzgruppe der Freizeitturnerinnen. Evelin Frisse ließ die Versammlung zunächst einiges von den überregionalen Erfolgen der LG Neckar Enz wissen, in deren Sog sich auch Athleten der Spvgg befinden. Auch die Auswirkungen im Schülerbereich sind spürbar. Eine gute Nachwuchssituation gibt es auch bei der rhythmischen Sportgymnastik, so Lea Ahlgrimm. Mädels bereits ab 6 Jahren lernen den Umgang mit Band, Keulen und Co. Burkhard Schlagheck schließlich wusste von einer ähnlichen Situation wie beim Turnernachwuchs zu berichten: die hohe Altersspanne. Nun setzt man bei der Jugend auf 12- 15 Jahre. Auch dieses Jahr gibt es wieder ein Beachturnier für alle, zu dem er herzlich einlud.

Bei einer so großen Abteilung gibt es naturgemäß viele engagierte Aktive. Die Ehrung hierfür übernahm Turngaupräsidentin Bärbel Vorrink. (siehe Extrakasten). Aber auch die Jugend ist im Kommen. So hat die Turnabteilung 31 junge Helfer im Einsatz, die den sogenannten Qualipass bekommen.

Der Entlastung der Abteilungsspitze sorgte vor den Neuwahlen bei den anwesenden für eine nicht alltägliche Versammlungsreaktion. Uwe Schober wurde mit langanhaltenden, stehenden Ovationen aus seinem Amt verabschiedet. Als einer seiner letzten Amtshandlungen galt es noch weitere Personen zu verabschieden: Erwin Veigel, Manfred Pfaff, beide in vielen Jahren in verschiedenen Positionen tätig, sowie die seit 1994 als Schriftführerin tätige gute Seele der Abteilung, Ute Schuh.

Große Fußstapfen für Nachfolger, doch es wurden Kandidaten gefunden.

Zum neuen Abteilungsleiter wurde Markus Beeh gewählt, der fortan die Versammlung leitete. Und so konnte er bei den noch anstehenden Wahlen auch Lisa Durian zur neuen Schriftführerin und Karin Klostermann als zweite Person im Bereich Finanzen/Verwaltung beglückwünschen.

Die vielen Sportgruppen sind mit immer mehr und weiter qualifizierenden Trainingsfachkräften ausgestattet. Da dies seinen Preis hat wurde von der Kassiererin Sibylle Thiele die Notwendigkeit einer Beitragserhöhung erläutert, welche einstimmig angenommen wurden.

Wie bei vielen Großvereinen üblich, wird auch bei der Spvgg die Einführung einer Delegiertenversammlung diskutiert. Die Vorteile dieses Verfahrens anstelle einer Mitgliederversammlung erklärte Uwe Schober, nun in der Funktion als Vereinsvorsitzender.

Thomas Dietrich warf zum Schluss noch einen Blick auf das vielfältige Programm 2018 mit „Besigheim spielt“ und dem Gaukinderturnfest als Höhepunkte.