Sensationeller Ligaauftakt der Besigheimer Turnerinnen

Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga im letzten Jahr sicherten sich die Turnerinnen der Sportvereinigung Besigheim
nun gleich beim ersten Wettkampf in diesem Jahr Platz 1 in der Tabelle.


Letzten Samstag ging es für die acht Ligaturnerinnen, ihren Betreuerinnen und Kampfrichtern zum ersten Staffeltag der Bezirksliga nach Hoheneck.
Wie immer fanden sie hier sehr gute Wettkampfbedingungen vor, vor allem gute Geräte, an denen es dann gleich viel mehr Spaß macht, das Gelernte zu zeigen.
Da es eine neue Liga für die Besigheimerinnen ist, mit vielen neuen Anforderungen und Bestimmungen, war die Vorbereitung auf diesen Wettkampf
eine große Herausforderung für die Mädels, was eine zusätzliche vierte Trainingseinheit am Samstagvormittag erforderte.
Außerdem fließen nun immer vier, anstatt wie in den Ligen zuvor, nur drei Übungen in das Mannschaftsergebnis ein,
weiterhin dürfen jedoch nur fünf Turnerinnen pro Gerät an den Start gehen, was den Druck auf die Einzelne erhöht.

Der Wettkampf begann für das SPVGG Team am Stufenbarren. Hier gelang ihnen ein solider Start, wobei sie zwar nicht durch höchste Schwierigkeiten
aber durch gute Ausführungen ihrer Übungen glänzten. Insgesamt waren sie die zweitbeste Mannschaft an diesem Gerät.
Als nächstes Gerät kam das Zittergerät, der Balken.
Hier hatten einige leider schon etwas mehr Schwierigkeiten ihre trainierten Elemente beim Wettkampf zu präsentieren,
was meistens der Nervosität geschuldet war. So mussten die Turnerinnen an diesem Gerät leider insgesamt vier Stürze in Kauf nehmen.
Alina und Bianca jedoch behielten die Nerven und zeigten sehr schön geturnte Kürübungen und wurden jeweils mit einer guten zweistelligen Punktzahl dafür belohnt.
Insgesamt ist an diesem Gerät auf jeden Fall noch Luft nach oben.
Als nächstes war der Boden an der Reihe.
An diesem Gerät sind die Änderungen der Anforderungen mitunter am größten.
Cinja und Lisa schafften es hier mit schön geturnten Schraubensalti, die meisten Anforderungen zu erfüllen und somit hohe Ausgangswerte zu erzielen.
Auch die anderen erhielten durch gut ausgeführte, hochwertige gymnastische Sprünge sehr zufriedenstellende Endnoten.
Somit schafften sie es an diesem Gerät, vier zweitstellige Endnoten für das Mannschaftsergebnis zu erhalten. Vor dem letzten Gerät,
dem Sprung erhielten sie von ihren Fans, den Besigheimer Nachwuchsturnerinnen und deren Trainerinnen, die die Punktzahlen per Live Ticker verfolgen konnten,
schon vielversprechende Blicke und Handzeichen, dass es gut aussieht und zu einem Podiumsplatz reichen könnte. Nun hieß es für die Turnerinnen,
noch mal alles zu geben an ihrem Paradegerät. Besigheim war hier die einzige Mannschaft, in der jede der fünf Turnerinnen einen höherwertigen Sprung zeigte,
als den sonst üblichen Handstützüberschlag. Somit hatten alle schon mal einen höheren Ausgangswert. Durch sehr gute Ausführungen durften sie sich am Ende über
insgesamt 45,3 Punkte am Sprung freuen, womit sie mit Abstand die beste Mannschaft an diesem Gerät waren.
Völlig überraschend für die Turnerinnen, Trainerinnen und alle anderen die mitgefiebert haben, reichte es am Ende mit 159,55 Punkten für den 1. Platz.
Mit diesem Ergebnis hätte keiner gerechnet. Nach dem Aufstieg im letzten Jahr war das angepeilte Ziel eigentlich erst einmal ein Platz im Mittelfeld.
Umso mehr haben sich alle über dieses grandiose Ergebnis freuen können. Außerdem erreichte die einzige Vierkämpferin der Spvgg,
Alina einen hervorragenden 5.Platz in der Einzelwertung. 
Für die Mannschaft turnten Hannah Allnach, Lilian Fusenig, Carlotta Krauss, Alina Kreppold, Anna, Binaca und Cinja Röser, sowie Lisa Widmann.
An den weiteren Wettkampftagen heißt es nun den ersten Tabellenplatz zu verteidigen.